Was unterscheidet große von kleinen Internetanbietern?

Wer auf der Suche nach einem Internetanbieter ist stellt schnell fest, dass es große Konzerne gibt und kleine Anbieter. Oft gehören kleinere Anbieter jedoch zu einem großen Konzern, das ist nicht sofort ersichtlich und täuscht dann den Verbraucher. Es gibt aber auch viele Betreiber, die wirklich klein und unabhängig sind. Nun ist die Frage:

  • Wen kann eher vertraut werden?
  • Dem Konzern, mit vielen Kunden oder den kleineren Betreibern?
  • Wenn die Angebote bei beiden Parteien gleich gut aussehen, für wen sollte der Verbraucher sich entscheiden, um Risiken zu minimieren?

Was ähnelt sich bei den Anbietern?

Im Prinzip funktionieren sowohl große als auch kleine Anbieter gleich. Der Anmeldeprozess ist bei allen Anbietern ähnlich und auch das Internet an sich verändert sich nicht. Die Dinge, um die es wirklich geht, bleiben also in jedem Fall gleich. Es ist vor allem das Drumherum, was sich grundlegend unterscheiden kann.

Die großen Unterschiede

große und kleinen Internetanbieter

Von der technischen Seite her unterscheiden sich die Anbieter nicht. Deshalb sollte jeder für sich selber entscheiden, inwiefern Details zählen.

Mit einem großen Konzern ist es wie mit Apple: wenn man angefangen hat, sich für ein Produkt der Marke zu entscheiden und zufrieden ist, wird man auch in den anderen Bereichen zu den Produkten von Apple zurück greifen. Damit bildet sich zu Hause ein kleines Netzwerk von Apple Produkten, die alle miteinander vernetzt sind. Produkte von Samsung oder anderen Marken damit zu mischen, macht nicht viel Sinn, da sie nicht miteinander kompatibel sind.

So sieht es auch bei Internetanbietern aus. Wer sich für einen großen Anbieter, wie z.B. die Telekom entscheidet, und zufrieden ist, wird sich ggf. auch die anderen Produkte der Telekom ansehen. Z.B. kann das Handy auch über die Telekom laufen. Wenn eine Onlinevideothek gesucht wird – die gibt es ebenfalls bei der Telekom. Und so geht es weiter. Der Konzern drückt allem seinen Stempel auf und der Benutzer verwendet nach und nach alle angebotenen Produkte – weil es praktisch ist. Preislich gesehen wird so allerdings oft mehr bezahlt.

Wer sich für einen kleinen Anbieter entscheidet, entscheidet sich danach auch immer wieder für etwas – da der kleine Anbieter sich lediglich auf den Internetanschluss konzentriert. Mehr Service gibt es nicht. Bei der Variante muss also ein extra Anbieter für das Handy gesucht werden, ein Anbieter für die Videothek, usw. Dies ist in der Anmeldung zwar etwas umständlich, danach aber oft günstiger.

Bei einem größeren Unternehmen kann auch der Kundenservice besser sein – zumindest denkt das jeder. In der Praxis ist oft so, dass kleine Unternehmen stärker um ihre Kundschaft kämpfen müssen und deshalb oft kulanter sind und nach Lösungen suchen. Was nicht heißen soll, dass es auf beiden Seiten nicht auch Ausnahmen gibt. Es scheint also, dass die großen Unterschiede in

  • Flexibilität
  • Service
  • Preis

liegen. Auch hier gilt: Ausnahmen sind immer möglich.

Und für wen ist jetzt welche Variante ratsam?

Pauschal gibt es darauf keine Antwort. Mit ein bisschen Recherche und den bisherigen Erfahrungen kann jeder für sich herausfinden, wem er vertraut. Ein allgemeiner Tipp: wer gute Erfahrungen mit einem Konzern gemacht hat und mit dem Service zufrieden war, sollte überlegen, ob ein paar Euro mehr das nicht wert sind. In der Langzeiterfahrung lässt sich sagen, dass ein guter Kundenservice Gold wert ist. Wer also jemanden gefunden hat, dem er in der Hinsicht vertraut, sollte dabei bleiben, auch wenn das bedeutet, dass er etwas mehr Geld zahlt.

Weitere Ratgeber

zum DSL Preisvergleich >>